L1000879ban.jpg
Drucken

Analyse und Vorhersage

Geschrieben von HP am .

In diesem Menüpunkt und den dazugehörenden Untermenüs wurde eine Datensammlung mit Tools zur Wetteranalyse und Prognose für die die kommenden Stunden aufgebaut. Die für das Wetter relevanten Bilder und Texte werden automatisch regelmässig erneuert. Einige Daten repräsentieren eine fertige Vorhersage, andere Graphiken müssen interpretiert werden. Da es für Segelflieger wenig fix-fertige Angebote gibt, wurden hier Daten ausgewählt welche die Grundlagen für eine für Segelflieger spezifische Prognose darstellen. Darauf aufbauend kann sich jeder seine eigenen Schlüsse zusammenreimen. Zum Teil gehört etwas Erfahrung - sprich Versuch und Irrtum - dazu :-)).

Alle Tools sind auf die Gegenden, die von unserem Flugplatz aus häufig beflogen werden, ausgerichtet. Dies sind Baden Württemberg (Schwarzwald und Schwäbische Alp) sowie die Nordwestschweiz (Jura).

Sämtliche Informationen wurden auf den Angeboten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) und/oder von meteoblue aufgebaut. Die Verwendung von zwei verschiedenen Quellen bietet den Vorteil, dass die Vorhersagen durch unterschiedliche Methoden ermittelt oder errechnet werden. Sagen beide Vorhersagen das gleiche, ist die Wahrscheinlichkeit das es Zutrifft auch wirklich hoch. Kommen die beiden Vorhersagen zu unterschiedlichen Prognosen, so hilft meist nur noch der Blick aus dem Fenster ;-). Der fortgeschrittene Wetterfrosch kann auch die Wetterlage in den Menuepunkten "Analyse" analysieren und sich dann auf seine eigene Vorhersage verlassen - oder jenen Wetterdienst welcher unter ähnlichen Bedingungen die bessere Trefferquote hat :-))).

Ach übrigens zur Berufsbezeichnung "Meteolüge": Nur wer die Wahrheit kennt kann lügen!

 

Tips und Anmerkungen werden gerne entgegengenommen - einfach eine Mail an den Webmaster senden. Danke.

 

Achtung: einige der Daten auf dieser Seite werden beim Einstieg über den Menüpunkt "Wetter" aktualisiert. Direktverlinkung kann dazu führen dass veraltete Daten angezeigt werden. Die Wetterdaten sind auf dem Server zum Teil sehr transferintensiv. Der erste Seitenaufbau im Bereich Wetter kann verzögert sein.

Für alle Wetter-Informationen bitte das Impressum beachten.

Meteorologisches "Thema des Tages"

Rückblick auf das Sturmtief FABIENNE Bereits am Freitag, 21.09.2018, wurde im Thema des Tages auf die erwartete Sturmlage am Sonntag hingewiesen. Das Tief war Tage zuvor schon in den Vorhersagekarten der Modelle erkennbar und lag am Samstag als flaches Wellentief vor den Britischen Inseln. Auf dem Weg ostwärts konnte es sich im Zusammenspiel mit einem kräftigen Höhentrog am Sonntag rasch intensivieren und zog als Sturmtief FABIENNE von West nach Ost über die Mitte Deutschlands hinweg. Es führte an der Südflanke kräftigen Wind und ergiebigen Regen in die Mitte und den Süden des Landes. An der Kaltfront entwickelten sich zum Teil heftige Gewitter, die in kurzer Zeit viel Regen und auch orkanartige Böen brachten. Top 20 Windböen: Weinbiet/RP - 158 km/h; Konstanz/BW - 149 km/h; Feldberg/Schwarzwald/BW - 141 km/h; Würzburg/BY - 137 km/h; Wasserkuppe/HE - 121 km/h; Fichtelberg/SN - 119 km/h; Großer Arber/BY - 115 km/h; Hornisgrinde/BW - 113 km/h; Fahrenberg Gipfelgrat/BY - 113 km/h; Stötten/BW - 108 km/h; Weiden/BY - 107 km/h; Roth/BY - 106 km/h; Lichtentanne/SN - 105 km/h; Leuchtturm Alte Weser/NI - 104 km/h; Gelbelsee/BY - 104 km/h; Altmühlsee/BY - 103 km/h; Freudenstadt/BW - 100 km/h; Zugspitze/BY - 99 km/h; Trier-Petrisberg/RP - 99 km/h; Stuttgart-Echterdingen/BW - 99 km/h Top 20 24-stündige Regenmengen: Eisenach/TH - 48 mm; Erfurt-Weimar/TH - 47 mm; Carlsfeld/SN - 41 mm; Kleiner Feldberg/HE - 39 mm; Osterfeld/ST - 39 mm; Wasserkuppe/HE - 38 mm; Neu-Ulrichstein/HE - 36 mm; Fichtelberg/SN - 36 mm; Hoherodskopf/Vogelsberg/HE - 36 mm; Bad Marienberg/RP - 35 mm; Brocken/ST - 35 mm; Fichtelberg/Oberfranken-Hüttstadl/BY - 34 mm; Görlitz/SN - 33 mm; Feldberg/Schwarzwald/BW - 33 mm; Nossen/SN - 33 mm; Gera-Leumnitz/TH - 32 mm; Schmücke/TH - 31 mm; Oschatz/SN - 31 mm; Stötten/BW - 30 mm; Wunsiedel-Schönbrunn/BY - 29 mm In der Nacht zum Montag zog das Tief weiter nach Tschechien und Polen und verlor allmählich an Einfluss auf das Wetter in Deutschland. Zwischen dem nachfolgenden Hoch SCHORSE und dem Tief über Osteuropa ist der Druckgradient allerdings recht hoch, so dass auch am heutigen Montag noch mit starken bis stürmischen Böen in der Nordosthälfte des Landes zu rechnen ist. Zwar setzt sich am Boden nun wieder hoher Luftdruck durch, allerdings hält sich kalte Luft. Bei weitgehend wolkenfreien oder gering bewölkten Nächten mit schwachem Wind bedeutet dies vor allem im Süden gebietsweise Luftfrost und verbreitet Bodenfrost. Dipl.-Met. Jacqueline Kernn Deutscher Wetterdienst Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach, den 24.09.2018 Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

letzte Aktualisierung: Mon, 24. Sep. 2018 10:13 Uhr
Drucken

Hilfe zum Lesen von Wetterkarten

Geschrieben von Super User am .

Hier werden so nach und nach einige interessante Dateien verlinkt welche das Lesen von Wetterkarten vereinfachen helfen sollen.

Meteoblue OK 12:15 UTC
stueve OK 12:15 UTC